Ein Künstler zeigt die Realität unserer Gesellschaft

Das waren noch Zeiten in den 60- und 70-Jahren, als die meisten Künstler mit ihren Filmen, mit ihrer Musik und ihren Bildern sich gegen Kriege stellten, das Establishment scharf kritisierten und sich für Frieden einsetzten. Wie Stanley Kubrick, Francis Ford Coppola und Oliver Stone mit ihren Anti-Kriegs-Filmen. Oder mit ihrer Musik, wie Bob Dylan, John Lennon, George Harrison, Paul McCartney, Joan Baez, Jimmy Hendrix, Kris Kristofferson, Jonny Cash, James Brown, Cat Stevens (Yusuf Islam), Bob Marley, Pink Floyd, Neil Young, Graham Nash, Willie Nelson, Donovan, Barry McGuire, Fleetwood Mac, Alice Cooper, Edwin Starr, Marvin Gaye und viele andere, die ich nicht alle aufzählen kann. Selbstverständlich auch später dann Elvis Presley, Michael Jackson und sogar Udo Lindenberg mit seinem Lied 1981 „Wozu sind Kriege da?“

Hier das Lied „War“ von Edwin Starr aus dem Jahre 1969, dass am deutlichsten den Krieg kritisiert:….

Kommentare sind geschlossen.