Israel kündigt „aggressive Maßnahmen“ an und errichtet 800 neue Siedler-Häuser in besetzten Gebieten

Israelische Soldaten bewachen den Eingang der jüdischen Siedlung Kriyat Arba in der Westbank nahe Hebron, in der am Wochenende ein palästinensischer Täter ein 13-jähriges Mädchen im Schlaf erstach, Hebron, 3. Juni 2016.

Israelische Soldaten bewachen den Eingang der jüdischen Siedlung Kriyat Arba in der Westbank nahe Hebron, in der am Wochenende ein palästinensischer Täter ein 13-jähriges Mädchen im Schlaf erstach, Hebron, 3. Juni 2016.
Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat ein umfassendes Siedlungsprojekt in Ost-Jerusalem genehmigt. Der Bau von insgesamt 800 neuen Wohnhäusern wird als Vergeltung für palästinensische Angriffe der letzten Tage gewertet, denen mehrere Israelis zum Opfer fielen, darunter eine 13-Jährige. Die UN betrachten die Westbank und Ost-Jerusalem offiziell als von Israel „besetztes Territorium“. Die jüdischen Siedlungen in diesen Gebieten seien damit….

Kommentare sind geschlossen.