Ehemalige Geheimdienstmitarbeiter nennen „Dissidenten-Memorandum“ über Syrien „waghalsig“

Artikel

Eine Gruppe von ehemaligen Mitarbeitern der US-Geheimdienste appelliert an den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama, der „waghalsigen“ Forderung nach einem weiter ausgedehnten Krieg in Syrien, unterzeichnet von 51 Beamten des Außenministeriums in einer kürzlich veröffentlichten „abweichenden Denkschrift“, entgegen zu treten.

Der Text des Appells:

„Memorandum an: Mitarbeiter des Präsidenten für Nationale Sicherheitsfragen

Absender: Veteran Intelligence Professionals for Sanity (Ehemalige Mitarbeiter der Geheimdienste für Vernunft)

Betrifft: Bitte vom Dissidenten-Memorandum aus dem Außenministerium Abstand nehmen

Abweichende Meinungen und Widersprüche innerhalb der Bürokratie von Außenpolitik und Nationaler Sicherheit gelangen nur in die öffentliche Wahrnehmung, wenn tiefe und grundlegende Meinungsverschiedenheiten über Ausführung und Ziele einer möglichen Politik der USA auftreten. Beispiele solcher Meinungsunterschiede kamen ans Licht während des Vietnamkriegs und sind immer wieder aufgetaucht, zum Beispiel während des Krieges der Contras in Zentralamerika in den….

Kommentare sind geschlossen.