Wegen EU-Norm: Massentötung von Rindern

In den letzten Tagen fand in Großbardau im sächsischen Landkreis Grimma eine Massentötung von schottischen Highland-Rindern statt, weil diese nicht nach EU-Vorschrift registriert werden konnten. 40 von insgesamt 140 Tieren sind bereits getötet worden, weil sie keine oder mutmaßlich falsche Ohrmarken trugen und daher von der Behörde nicht identifiziert werden konnten. 

(Bild: Susanne Winter; Highland Cattle II; Rechte: CC BY SA 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Müssen sterben,weil laut EU-Norm kein unregistriertes Tier existieren darf (Bild: Susanne Winter; Highland Cattle II; Rechte: CC BY SA 2.0-Lizenz, Original: siehe Link)

Seit vergangenem Montag ist die Behörde des Landkreises Leipzig dabei, mit Hilfe einer Spezialfirma und der Polizei Tiere der Herde von größtenteils schottischen Highland-Rindern zu töten. Grund: die Behörde….

Kommentare sind geschlossen.