Wasserkrieg um Palästina

Israelisches Unternehmen sperrt palästinensischen Städten und Dörfern im Westjordanlandes die Wasserversorgung

Wie das palästinensische Außenministerium Ende vergangener Woche mitteilte, verurteilt Rami Hamdallah, Premierminister von Palästina, die Entscheidung des israelischen Wasserunternehmens Mekorot, mehreren palästinensischen Städten und Dörfern im Norden des Westjordanlandes die Wasserversorgung abzustellen. Wegen der Maßnahme haben Zehntausende Palästinenser während des Fastenmonats Ramadan keinen Zugang zu sauberem Wasser.

„Israel führt einen Wasserkrieg gegen Palästina“

Israel möchte auf diese Weise verhindern, dass Palästinenser ein Leben in Würde führen können, während illegale israelische Siedlungen eine ununterbrochene Wasserversorgung genießen, so Hamdallah. Man stiehlt das Wasser und zwingt Palästinenser damit große Summen auszugeben, um ihr eigenes Wasser zurückzukaufen, teilte der Premierminister nach Angaben des Außenministeriums in einer Stellungnahme weiter mit.

Betroffen sind neben Dschenin Dörfer bei Salvit und Nablus. Hellbraun ist die Area C eingezeichnet. Karte: B’Tselem

Jamal Dajani, Direktor für Medien und Kommunikation im Außenministerium, sprach von einem „unmenschlichen und abscheulichen“ Vorgehen des israelischen Wasserkonzerns und einem….

Kommentare sind geschlossen.