Die unipolare Welt ist noch längst nicht Geschichte

mustreadWährend der Präsidentschaft von B. Obama wurde die Position der USA in der Welt erheblich gestärkt

Am Anfang des XXI Jahrhunderts wurde eine große Anzahl von wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlicht, an deren Ende die Unipolarität der Welt beendet und wieder Multipolarität eintreten sollte. Doch in den letzten Jahren nimmt die US-Position in fast allen wichtigen Regionen der Erde nicht ab, sondern wird erheblich verstärkt, was uns erlaubt zu behaupten, dass das Ende der unipolaren Welt noch nicht gekommen ist.

Die unipolare Welt ist seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 entstanden. Die volle Gesetzlosigkeit der USA in den internationalen Beziehungen zeigte sich am deutlichsten bei der Bombardierung Jugoslawiens im Jahr 1999, bei Invasionen in Afghanistan und dem Irak 2001 und 2003, die ohne ein Mandat des UN-Sicherheitsrates durchgeführt wurden.

Auf der Jubiläums-Tagung der NATO in Washington am. 24. April 1999, gewidmet dem 50-jährigen Jubiläum dieses Blocks wurde die Entscheidung über die Möglichkeit eines Einsatzes der Streitkräfte der Allianz entschieden, „um Verletzungen der Menschenrechte überall in der Welt zu verhindern“. NATO-Generalsekretär Javier Solana sagte:

„Wir bewegen uns in einem System der internationalen Beziehungen, in dem alltägliche Menschenrechte und die Rechte von Minderheiten wichtiger als Souveränität sind“.

(Anmerkung des Übersetzers: Das ist derselbe Herr Solana, Ex-NATO Generalsekretär, der im Jahre 1999 ausdrücklich gestattete, 250 russische Soldaten einer KFOR Sicherungseinheit im Kosovo zu vernichten).

Aber aufgrund von Problemen der US-Armee und ihrer Verbündeten im Nahen und Mittleren Osten während des Präsidentschaft von George Bush, sprachen viele Analysten von einer absehbaren Leistungsgrenze Washingtons und dem Sonnenuntergang der Pax Americana.

Einige Rückschläge, die bei der Umsetzung der Außenpolitik der USA in den 2000er Jahren stattfanden, haben dazu geführt, dass die Euphorie der neuen Möglichkeiten die im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion aufkam, beendet ist. Die beobachtenden US-staatlichen Einrichtungen und analytischen Zentren, die sich mit militärischen und außenpolitischen Planung beschäftigten haben klar die Maßnahmen und Tools definiert, die es Washington ermöglichen, effizient seinen Einfluss in der Welt zu verbreiten.

Maßnahmen der amerikanischen Außenpolitik

Die USA hatten militärische Maßnahmen ausprobiert und begriffen, dass sie nicht immer wirksam sind. Danach passten die USA ihre Politik an und….

Kommentare sind geschlossen.