Die Ausbeutung in der Textilindustrie geht weiter

Vor drei Jahren starben bei einem Brand in einer Textilfabrik in Bangladesch 1‘100 Menschen. Geändert hat sich seither wenig.

Wer früher ein T-Shirt für fünf Franken kaufte, mache sich selten Gedanken darüber, wie dieses Allerweltsprodukt so günstig in die Läden kommt. Seit 2013 hat sich das geändert. Bei einem Brand in der Textilfabrik «Rana Plaza» in Bangladesh starben 1‘100 Menschen aufgrund mangelnder Sicherheitsvorkehrungen.

Unter den Trümmern begraben

Die unmenschlichen Arbeitsbedingungen der asiatischen Textilarbeiter standen am Pranger (Infosperber berichtete). Die Textil-Konzerne gelobten Besserung. Mehr…

Kommentare sind geschlossen.