Das Spiel der NATO mit dem Dritten Weltkrieg: Europa als Kanonenfutter

titel „Nomen est Omen“,1 könnte man bezüglich des NATO-Manövers Anakonda 16 sagen, das gegenwärtig in Polen unter Teilnahme von 31.000 Soldaten aus 24 Nationen stattfindet.

Denn während das Manöver den angeblichen Angriff „eines Gegners“ (natürlich Rußland) auf Polen und die baltischen Staaten abwehren soll, verrät der Name des Manövers – eine Schlange, die ihre Mahlzeiten erwürgt – schon eher die Absicht der NATO, die sich nunmehr entlang der gesamten osteuropäischen Grenze zu Rußland vorgeschoben hat.

Gleichzeitig finden noch drei weitere Manöver in den baltischen Staaten und Polen statt, so daß…

Kommentare sind geschlossen.