Amokläufer von Orlando wurde dreimal vom FBI verhört

Die Tageszeitung Palm Beach Post förderte eine weitere überraschende Erkenntnis über den offenbar islamistischen Amokläufer Omar Mateen ans Licht: Nach offiziellen Unterlagen arbeitete Mateen, der eine Lizenz als Wachmann und auch einen Waffenschein besaß, für die amerikanische Niederlassung des international tätigen Sicherheitsunternehmens G4S. Bei G4S handelt es sich um einen Anbieter von Sicherheitsdiensten aus England, dessen amerikanisches Hauptquartier sich in Jupiter im US-Bundesstaat Florida befindet. Vom Umsatz her gesehen handelt es sich um das weltweit größte Sicherheitsunternehmen.

Kurz nach dieser Meldung bestätigte G4S, Omar Mateen habe tatsächlich seit 2007 für das Unternehmen gearbeitet. In der Presseerklärung heißt es weiter:…..

Kommentare sind geschlossen.