Fluchtursachen Vergib ihnen, sie wissen nicht, was sie tun (Lukas 23:34)

nichtgeldbombenDie fünf führenden deutschen Institute für Friedens- und Konfliktforschung haben ihr Friedensgutachten 2016 vorgelegt. Darin heißt es: „Die großen, außerhalb Europas entstehenden Migrationsströme stammen vor allem aus Ländern, in die externe Mächte direkt oder indirekt militärisch interveniert haben. Forcierte Regimewechsel haben Staatszerfall befördert.“ Leider stützt die Regierung Merkel bis zum heutigen Tage diese Politik.

Weiter heißt es: „Bei Klein- und Leichtwaffen ist nicht nur die unkontrollierte und illegale Weiterverbreitung besonders hoch, mit ihnen werden auch am häufigsten Menschenrechtsverbrechen begangen und humanitäres Völkerrecht verletzt. Wenn sie in laufende Gewaltkonflikte geliefert werden, tragen sie in der Regel zu deren Verlängerung und Eskalation bei.“ Auch hier trägt die Regierung Merkel ein erhebliches Maß an Mitverantwortung. Die Lieferung von Waffen in Spannungsgebiete und an Diktatoren (Saudi-Arabien, Türkei…) ist verantwortungslos und führt zum Tod vieler Menschen.

Die Friedensforscher „prangern die Kumpanei der Industrieländer mit den raffgierigen Eliten autokratischer Länder an“ und fordern: „Wir brauchen nicht mehr freien Handel, sondern faire Handelsbeziehungen.“ Solange auch die Regierung Merkel eine Politik unterstützt, die die Agrarwirtschaft der Entwicklungsländer zerstört, zum Leerfischen ihrer Küstengewässer führt und eine einheimische Industrie gar nicht erst hochkommen lässt, trägt sie dazu bei, dass viele Menschen ihre Heimat verlassen und ein besseres Leben in Europa suchen.

Noch immer gibt Deutschland weit mehr für Rüstung als für Krisenprävention und humanitäre Hilfe aus. Noch immer liegt die deutsche Entwicklungshilfe weit unter der Zielmarke von 0,7 Prozent des Bruttonationaleinkommens. Noch immer verhungern jedes Jahr rund 8,9 Millionen Menschen.

Quelle:

Kommentare sind geschlossen.