Überwachtes Maschinenanhängsel

Technologische Innovationen im Rahmen der »Industrie 4.0« dürften die Gängelei am Arbeitsplatz ­verschärfen. Bereits jetzt sind in den Betrieben gravierende Veränderungen sichtbar

islaveDie Anfangseuphorie der »Industrie 4.0«-Promoter lässt zunehmend nach.1 Viele fühlen sich an vergangene Ankündigungen euphorischer Manager und Wissenschaftler erinnert. In den 1980er Jahren wurde die computergesteuerte Fabrik mit »Ganzheitlichen Produktionssystemen« (GPS) propagiert – die Umgestaltung zur menschenleeren Fabrik blieb aber aus. Das Gabler Wirtschaftslexikon bezeichnet »Industrie 4.0« als »Marketingbegriff«. Für manche Kritiker ist Industrie 4.0 eine Neuauflage des »Computer Integrated Manufacturing« (CIM). Beide Ansätze, GPS und CIM, haben das Ziel, für transparente Produktionsabläufe durch ein vollständiges informationstechnisches Datenmodell zu sorgen, wie Thomas Feld, Vice President der Scheer Group GmbH erläutert: »Eigentlich könnte man sagen, die Idee ist sehr alt, man hat früher immer von Computer Integrated Manufacturing gesprochen, das heißt, dass man kaufmännische….

Kommentare sind geschlossen.