Grosse Länder dürfen kleine nicht schikanieren

Barack Obama spricht in Hanoi über Menschenrechte © YouTube/whitehouse.gov

Barack Obama spricht in Hanoi über Menschenrechte

Peter G. Achten / 02. Jun 2016 – Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen.

Obama ist der dritte US-Präsident, der Vietnam besucht hat. Doch anders als seine Vorgänger Clinton und Bush hat Obama den Vietnamkrieg (1963-1975) – in Vietnam spricht man vom «Amerikanischen Krieg» – nicht als Erwachsener erlebt. Er war beim Abzug der letzten amerikanischen Soldaten vor etwas mehr als vierzig Jahren erst 13 Jahre alt. Bill Clinton und George W. Bush hätten eigentlich in Vietnam Wehrdienst leisten sollen, doch beide entzogen sich dem Dienst durch Flucht oder mit Beziehungen. Doch Obamas Aussenminister John Kerry war als Bootskommandant der US-Navy im Mekong Delta aktiv und auch Verteidigungsminister Chuck Hagel diente zwölf Monate in Vietnam.

Es war ein schrecklicher Krieg. 58’000 gefallene Amerikaner, 250’000 gefallene….

Kommentare sind geschlossen.