Admiral: Rasmussen als Poroschenko-Berater macht Beziehungen Moskau-Kiew nicht besser

Die Ernennung von Ex-Nato-Chef Anders Fogh Rasmussen zum Berater des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko wird nicht zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Moskau und Kiew beitragen, teilte der Chef des Verteidigungsausschusses der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus), Admiral Wladimir Komojedow, gegenüber Journalisten mit.
Ex-NATO-Chef Anders Fogh Rasmussen (Archivbild)
© RIA NOVOSTI.

Derartige Personalentscheidungen werden Komojedow zufolge nur mit dem Ziel getroffen, „Russland erneut die Suppe zu versalzen“.

Am Vortag hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko einen Erlass über die Ernennung des ehemaligen Nato-Chefs Anders Fogh Rasmussen zu seinem Berater herausgegeben. Rasmussen bekleidete den Posten des Nato-Generalsekretärs von 2009 bis 2014. Quell: Sputnik

Kommentare sind geschlossen.