Erteilt Putin der NATO ein Flugverbot über Syrien?

Wladimir-PutinJetzt überschlagen sich die Meldungen: Arabischen Medien zufolge erwägt Russland die Schließung des syrischen Luftraums. Moskau liege derzeit jedoch noch kein offizielles Gesuch aus Damaskus vor, berichtet der libanesische TV-Sender Al-Manar. Die illegal operierenden Militärjets in Syrien, die weder von der UN, noch von der syrischen Regierung ein Mandat für militärische Operationen haben, dürften bei einem russischen Flugverbot nicht mehr den syrischen Luftraum nutzen. In Syrien sind neben russischen Su-35 Abfangjägern auch S-400 Luftabwehrraketen stationiert.

Hintergrund sollen die Kriegspläne der Türkei und Saudi Arabien gegen Syrien sein, von denen sich die USA bisher nicht deutlich distanziert hat. Sollten sich die USA nicht an die vertraglichen Verpflichtungen der Waffenruhe halten und die Unterstützung der Terroristen durch die Türkei und Saudi Arabien weitergehen, wird Russland eigene Spielregeln aufstellen und die NATO ihre Grenzen aufzeigen. Russland besitzt als einzige Nation ein völkerrechtliches Mandat für Syrien. Die NATO operiert in Syrien bisher völkerrechtswidrig. Quelle:

Russland verlegt weitere Su-34 Kampfbomber nach Latakia

Vertraulichen Informationen zufolge, werden die russischen Streitkräfte ab nächster Woche massive Luftschläge gegen Terroristen an der türkisch-syrischen Grenze beginnen. Diese Maßnahme soll auch die Pläne der Türkei und Saudi Arabien, die eine Militärintervention in Syrien planen, zunichte machen. Vor der syrischen Küste operiert zudem seit neustem auch ein mit taktischen Atombombenraketen bestücktes russisches U-Boot.

Gleichzeitig sollen die Kurden die IS-Hauptstadt Rakka stürmen. Die USA sind in diese Plänen eingeweiht und setzen zum ersten Mal F-16 Kampfjets in Syrien ein. Möglicherweise werden die Russen und Amerikaner ihre Operationen koordinieren. Die Türkei protestiert und droht die NATO aus dem Land zu werfen. Erdogan versuchte die türkische Bevölkerung bereits auf einen möglichen Alleingang gegen Syrien einzustimmen. Die Türkei will unserer Quelle zufolge nach der Ernennung des neuen Regierungschefs und vor dem islamischen Fastenmonat Ramadan eine Militärintervention beginnen. Saudi Arabien hat in den letzten Tagen tausende Soldaten und F-15 Kampfjets in die Türkei verlegt. Offiziell nur wegen einer Militärübung.

Kommentare sind geschlossen.