Der synthetische Mensch: Geheimtreffen in Boston

Geheimtreffen haben wieder Hochkonjunktur, nicht nur innerhalb der politischen und ökonomischen Elite. Unlängst fanden sich in Boston rund 150 Wissenschaftler, Anwälte und Unternehmer ein, um ein sehr ungewöhnliches Projekt zu besprechen – sie beabsichtigen, das komplette menschliche Erbgut künstlich aufzubauen, unser Genom zu synthetisieren. Medien wurden nicht eingeladen und Teilnehmer zum absoluten Stillschweigen verpflichtet.

Die Konstellation gibt Anlass zur Sorge. Da treffen sich Genexperten, Juristen und Unternehmer aus dem Bereich Gentechnologie, um in den heiligen Hallen der Harvard Medical School in Boston, Massachusetts, über ein revolutionäres Konzept zu beraten. Dieses Konzept brächte weitreichende Konsequenzen für die Menschheit mit sich und erscheint ethisch äußerst fragwürdig. Die Öffentlichkeit darf natürlich nichts von alledem erfahren. Mehr….

Kommentare sind geschlossen.