Clintons Parteifunktionäre mussten unter Polizeischutz das Gebäude verlassen

us-polizeiAuf dem Konvent der US-Demokraten des Bundesstaates NEVADA im Paris Hotel, Las Vegas, hat Clinton vor ein paar Stunden die Abstimmung gegen Bernie Sanders mit 1.695 zu 1.662 Stimmen gewonnen. Damit diese Mehrheit von +33 Stimmen auch gesichert war, hat die Leitung des Konvents – die Parteivorsitzende der Demokraten in Nevada Roberta Lange – 64 Delegierten von Bernie das Mandat entzogen. Die Regeln dafür hat Lange auf dem Konvent abstimmen lassen. Die dafür nötige 2/3-Mehrheit erhielt sie nicht, so dass Lange – entgegen der Parteisatzung – entschied, dass dafür eine einfache Mehrheit reichen würde. Natürlich gab es danach tumltartige Proteste auf dem Konvent.

Als dann noch Barbara Boxer – Senatorin aus Kalifornien und „Superdelegierte“ für Clinton – am Pult dazu aufrief, „die Partei nun hinter Clinton zu vereinen“, wurde sie ausgebuht.

Anträge von Bernies Unterstützern wurden nicht mehr akzeptiert: Es wurde einfach das Licht ausgeschaltet und die Tonanlage abgestellt.

Clintons Parteifunktionäre mussten dann unter Polizeischutz das Gebäude verlassen. Bernies Anhänger nahm sich der Sicherheitsdienst des Hotels an: „Verlassen sie das Gebäude. Sie sind hier nicht mehr sicher.“

So geht „Demokratie“. Wie bereits in ARIZONA und NEW YORK wird die gewünschte Mehrheit einfach mit dem dem Abhalten vom Wählen (ARIZONA), Löschen von registrierten Wählern (NEW YORK) oder mit dem Entzug des Stimmrechts (NEVADA) hergestellt.

Unter dem Hashtag ‪‎NVDemConvention‬ findet Ihr eine Menge Berichte und Videos vom NEVADA-Konvent. In diesen Videos ist dies alles dokumentiert: Hier….

Kommentare sind geschlossen.