Pfizer liefert keine Drogen für Exekutionen mehr

Der Pfizer Konzern hat sich dazu entschlossen keine Drogen mehr für Hinrichtungen zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen will deren Verwendung für diese martialische Strafe verhindern. Bereits 24 andere Unternehmen sind Pfizer mit dieser richtigen Entscheidung vorangegangen.

usa_against_death_penalty

Bei Pfizer geht es im Besonderen um die Firma Hospira, ein Unternehmen, welches Pfizer vor einem Jahr für 17 Milliarden US-Dollar gekauft hatte. Hospira stellte Natrium-Thiopental her. Diese Substanz wird u.a. für Hinrichtungen von Menschen in den USA…

Kommentare sind geschlossen.