Schweiz: AKW Beznau in größeren Atomskandal verwickelt?

Das AKW Beznau soll noch weitere sechs Monate vom Netz bleiben. Der Betreiber gibt an, Produktionsunterlagen geprüft und Schäden im Reaktorbehälter als „unbedenklich“ identifiziert zu haben. Doch gerade diese Aussage könnte auf die Verwicklung in einen größeren Skandal hinweisen.

Protestaktion vor dem AKW Beznau 2013
Foto: greenpeace Protestaktion vor dem AKW Beznau 2013

Der vor einem Jahr wegen 925 Schäden am Druckbehälter abgeschaltete Reaktor Beznau 1 ist das älteste AKW der Welt. Trotzdem will der Betreiber die Anlage mit teils abenteuerlichen Rechtfertigungen wieder in Betrieb nehmen. Wie der Betreiber Axpo vergangene Woche mitgeteilt hat, wird der Reaktor noch bis mindestens Ende des Jahres vom Netz bleiben. Das italienisch-sprachige Tessiner Portal „tio 20 minuti“ gibt sogar 2017 als frühestmöglichen Wiederanfahrtermin an. Damit wurde der Neustart bereits zum vierten Mal verschoben.

Beznau-Chef Mike Dost macht sich die Welt, wie sie ihm gefällt

In einem am letzten Mittwoch in der Aargauer Zeitung veröffentlichten Interview sagte der…

Kommentare sind geschlossen.