NWO: Wie die Agenda 21/2030 bereits heute Einfluss auf unser tägliches Leben nimmt

Jeden Tag finden irgendwelche Treffen auf allen möglichen Regierungsebenen statt. Wohl immer dabei irgendwelche NGOs von solch illustren Strippenziehern wie Soros oder Rockefeller, irgendwelche Planungsgruppen und irgendwelche Lobbyisten, die alle die gewählten Politiker umgarnen und wie die Motten das Licht umkreisen und darauf beharren, dass ihre Bestrebungen und die von ihnen gewünschte politische Richtung nichts mit irgendeiner internationalen Agenda zu tun haben. Sie reagieren regelrecht allergisch, wenn jemand die Namen Agenda 21 oder den Nachfolger Agenda 2030 erwähnt. Dann heißt es gleich, dass die Warner und Kritiker Verschwörungstheoretiker sind und ihr Pläne nur lokaler (also begrenzter) Natur wären – z.B. für eine Gemeinde.

Politik wird heute nicht mehr von den Parlamenten gemacht, sondern von Interessens- und Lobbygruppen, die fertige Gesetzentwürfe so an die Regierungsstellen anflanschen, dass Parlamente keinerlei Einflussnahme mehr haben. Allein die Frage der Verabschiedung steht ihnen noch zu. Aber mit Hilfe der Herdenmentalität (auch Fraktionszwang genannt, den es offiziell ja gar nicht gibt) werden solche „privaten Entwürfe“ dann beschlossen. Auch wenn die Abstimmenden keinen blassen….

Kommentare sind geschlossen.