Obama in Flint: Trinkt das Wasser und seid still

Am Mittwoch sprach US-Präsident Barack Obama an der Northwestern High School in Flint im Bundesstaat Michigan vor etwa 1000 Zuhörern. Seine Bemerkungen legten die Arroganz und Verachtung der Regierung und der von ihr vertretenen Konzernelite gegenüber den arbeitenden Menschen offen, die aufgrund der Vergiftung ihres Trinkwassers verheerenden Folgen befürchten müssen.

Der Präsident wurde von einer Unzahl von Bundes- und Staatsbeamten begleitet, die für die Katastrophe in Flint Verantwortung tragen. Darunter befanden sich Gina McCarthy, Chefin der Umweltschutzagentur, Rick Snyder, Gouverneur von Michigan sowie Kongressabgeordnete und Senatoren von der Demokratischen Partei. Obama gab eine Reihe falscher Versprechungen und sonderte Plattitüden ab. Gelangweilt zählte er bestimmte Symptome der sozialen Krise in Amerika auf – marode Straßen und Brücken, alte Wasserleitungen, mangelhafte öffentliche Schulen. Er gestand aber nicht die Rolle seiner….

Kommentare sind geschlossen.