Panama Papers war gestern

Panama Papers war gestern. Jetzt hat sich herausgestellt das die beiden führenden US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton Briefkastenfirmen im Bundesstaat Delaware besitzen, auch bekannt als das Steuerparadies der USA. Die Ironie, schreibt Le Monde, besteht darin, dass die Firmen der beiden sogar unter derselben Adresse angemeldet sind: 1209 North Orange Street in Wilmington. 16 Millionen Dollar soll Clinton schon dorthin verschoben haben. Welches Interesse sollte diese Frau haben, den von ihr versprochenen Kampf gegen Steuerschlupflöcher zu führen? Und Trump? 378 seiner 515 Firmen sind in Delaware angemeldet. Insgesamt gibt es in Delaware über 1 Million Firmen, bei gerade mal 935000 Einwohnern. Es wird geschätzt, dass den anderen Bundesstaaten dadurch 9 Milliarden Dollar Steuereinnahmen in den letzten zehn Jahren verloren gegangen sind. Es ist HIRNRISSIG, Trump oder Clinton auch nur ein Wort zu glauben.

Kommentare sind geschlossen.