Armenien: Steht die nächste gegen Russland gerichtete US-gesteuerte Farbenrevolution an?

Will man unseren Medienschaffenden glauben, finden in Armenien derzeit Proteste statt, die sich gegen die russische Politik und gegen Putin richten. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, dass wieder einmal die gleichen US-gestützten Organisationen dahinter stecken, wie sie es auch Mitte 2015 getan haben, als damit auch die bestehende Regierung gestürzt und durch ein dem Westen genehmes Regime ersetzt werden sollte.

In einem Artikel der International Business Times mit dem Titel Armenia-Russia Ties Under Question Amid Fighting, Anti-Moscow Protests lesen wir:

Bei einer kürzlich tausend Personen starken Demonstration in der Hauptstadt von Armenien nahm Davit Sanasaryan ein paar Eier und warf sie in Richtung der russischen Botschaft.
Die Geste provozierte sowohl Spott und Zustimmung in diesem kleinen Binnenland, dessen traditionellen Werte mit seinem großen nördlichen Nachbarn sehr eng verbunden sind.„Unsere Proteste richten sich nicht gegen Russland, sondern gegen die russische Politik und den Putinismus“, sagte der Aktivist und Politiker Sanasaryan in einem Interview mit derInternational Business Times in der letzten Woche.

(At a recent thousand-strong demonstration in the capital of Armenia, Davit Sanasaryan took out a couple of eggs and threw them at the Russian Embassy.
The gesture provoked both ridicule and approval in this small landlocked country that traditionally values very close ties with its large northern neighbor. “Our protests are not against Russia but against Russian policy and Putinism,” activist and politician Sanasaryan said in an interview with International Business Times last week.)

Davit Sanasaryan ist in Armenien ein Oppositioneller, der schon bei den letzten von den USA unterstützten Protesten in Eriwan Mitte 2015 die Führung übernommen hatte. Zudem ist er auch ein Mitarbeiter der armenischen Nationalen Bürgerinitiative NCI, wie wir auf der Website der NCI lesen können: Mehr…

Kommentare sind geschlossen.