Tracy Lee – Folter im Todestrakt von Louisiana

Heute möchten wir einen Gastbeitrag unserer Leserin Monika K. veröffentlichen. In ihrem ergreifenden Statement nimmt sie klar Stellung gegen die schrecklichen Bedingungen denen Gefangene im Todestrakt ausgesetzt sind. Sie schreibt über ihren Brieffreund Tracy Lee, der seit 31 Jahren im Todestrakt von Louisiana gefoltert wird:

tracy-leeMonika K:  “Ich möchte meinen Brieffreund, Tracy Lee vorstellen. Er ist 54 Jahre alt und erhält seit 31 Jahren im Staatsgefängnis von Louisiana, Angola eine Art der Behandlungsfolter, die nichts mit „Menschenwürde“ zu tun hat. Lassen Sie sich nicht von dem abgebildeten Foto täuschen, das ist schon fast 10 Jahre alt. Ja, Tracy malt sehr gern und dabei kann er, wie er sagt, für eine kurze Zeit in eine andere Welt eintauchen. 23 Stunden ist er in einer kleinen Zelle eingesperrt und alle 15 Minuten machen die Wärter ihren Rundgang, ob alle auch noch am Leben sind. Sie wollen nicht, dass einer Suizid begeht, weil das ja „ihre Aufgabe“ sei, die Hinrichtung.
Das Geld, was er braucht, um sich ganz alltägliche Dinge, wie Toilettenpapier, Seife, Zahnpaste und auch Essen…

Kommentare sind geschlossen.