USA riskieren Gefahr eines Nuklearkrieges

ik newsLiest man den Wikipediaeintrag zum Zerstörer USS Donald Cook, könnte man meinen es würde sich um eine Lappalie handeln. Am 12 April 2014 gab es einen Eklat zwischen dem Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse und einem russischen Kampfbomber des Typs Suchoi-SU24. Es wäre eine Provokation gewesen und damit hatte es sich nach dem „Marine-Experten“ Christoph Harmer. Das dem nicht so war, darauf gehe ich im Artikel noch ein. Nun zwei Jahre später gab es einen weiteren Eklat, nahe an der russischen Exklave Kaliningrad. Das hat eine besondere Bedeutung, auch dazu im Artikel mehr. Es ist nicht vermessen zu glauben, dass hier eine echte Bedrohung für Russland und damit auch für den Rest der Welt gegeben war und natürlich schiebt man wieder den Russen den schwarzen Peter zu. Die USA treiben ein sehr gefährliches Spiel.
Für ein besseres Verständnis muss man sich zunächst diese beiden Falle getrennt betrachten. Nachdem die NATO mit ihrem Raketenabwehrschild weitestgehend die Zweitschlagskapazitäten Russlands neutralisieren wollte, kündigte der damalige russische Premiere Medwedew offen für den…

Kommentare sind geschlossen.