Erstaunliches Geständnis!

UKRA-FASCHISTISCHER ABGEORDNETER GIBT IM UKRAINISCHEN TV ZU – WER GENAU MIT DEM BLUTIGEN KRIEG IM DONBASS BEGANN !!! +++

Тымчук: Армия не хотела стрелять на Донбассе. Войну начали уголовники, которым Киев раздал оружиеDer ukra-faschistische Abgeordnete Dmitri Tymchuk hat jetzt mit einem erstaunlichen Geständnis im ukrainischen TV überrascht.

In der Talk-Sendung „HardTalk“ beim ukrainischen Sender 112.ua hat er zugegeben, dass die reguläre ukrainische Armee es im Herbst 2014 abgelehnt hatte mit Waffengewalt gegen den Donbass und seine Bevölkerung vorzugehen. Seiner Aussage nach begannen sog. „Freiwilligen-Bataillone“ (ukra-faschistische Söldner-Bataillone) den blutigen Konflikt mit ihrer Waffengewalt.

Des weiteren führt der Rada-Abgeordnete an, dass mindestens 30% der Söldner dieser „Freiwilligen-Bataillone“ des Kiewer Regimes Kriminelle und Vorbestrafte sind, die keine Scheu zur Gewalt haben.

Dmitri Tymchuk ist nicht nur ukrainischer und ukra-faschistisch gesinnter Abgeordneter im ukrainischen Parlament Rada, sondern auch aktiver Unterstützer des Maidan-Putschs in Kiew. Er war von Beginn an beim Donbass-Konflikt dabei und reiste mit ukra-faschistischen Truppen an der umkämpften Front, von wo er seine „Frontberichte“ bei Facebook veröffentlichte. Er wurde dadurch bekannt, dass er stets von „keine Verluste“ bei den Regime-Truppen sprach und „Kampferfolge“ vermeldete, die so oft gar nicht zu trafen. Dort bekam er auch seinen Spitznamen „govoryaschaya Kaska“ („sprechender Helm“) – da er immer und überall einen Soldatenhelm trug.

+++ Jetzt dieses überraschend ehrliche Geständnis? Was ist los mit dem Kiewer Regime? Was verändert sich da gerade?

Bericht mit dem Video:

Übersetzung:

Kommentare sind geschlossen.