USA schicken B-52-Bomber nach Syrien und in den Irak

Die US Air Force hat am Samstag B-52-Bomber an den Persischen Golf geschickt und plant, sie für Angriffe auf Ziele in Syrien und im Irak einzusetzen. Das berichten das Pentagon und das US Central Command, das für amerikanische Militäroperationen im Nahen Osten zuständig ist. Wie viele B-52-Bomber auf dem Stützpunkt Al Udeid in Katar stationiert werden sollen, wurde nicht angegeben.

Dies ist der erste Einsatz der B-52 im Nahen Osten seit dem Golfkrieg von 1991. Damals warfen diese fliegenden Festungen vierzig Prozent der Bombentonnage ab, die auf irakische Soldaten niedergingen. Hunderttausende Soldaten wurden getötet und ganze gepanzerte Einheiten, die sich eingegraben hatten, vernichtet.

Die B-52 ist die klassische Waffe für Flächenbombardements, die in Vietnam und im Golfkrieg in großen Formationen Angriffswellen flogen und jedes Mal Tausende Tonnen Bomben auf Ziele am Boden abwarfen. Dennoch behaupten US-Kommandeure, die Ladung der jetzt eingesetzten Bomber werde aus „Smart Bombs“ (intelligenten Bomben) bestehen. Sie würden auf den….

Kommentare sind geschlossen.