Bald werden wir Amerika, wie wir es kannten, vielleicht nicht mehr wiedererkennen können

> on August 31, 2013 in Miami, Florida.Die aktuellen Präsidentschaftswahlen in den USA, noch gar nicht dazu gekommen anzufangen, entwickelten sich überraschend hin zu etwas noch nie zuvor Dagewesenem. Turbulenzen, die rund um den Liebling des Präsidenten- Wahlkampfes der republikanischen Partei, Donald Trump ausgebrochen sind, drohen in eine offene Kollision zu eskalieren.

Das Establishment der republikanischen Partei gab unmissverständlich zu verstehen, dass sie Herrn Trump nicht nominieren wird und das auch auf dem bevorstehenden Kongress der Partei, der im Juli in Cleveland stattfinden wird, zu verhindern weiß. Donald Trump sagte wiederum, dass er in einem solchen Fall Millionen seiner Anhänger auf die Straßen bringen wird.

Der Krieg ist erklärt. Die Hetze gegen Trump läuft auf allen Kanälen und Zeitungen, die von der politischen Elite und Oligarchie (d.h. fast alle amerikanischen Medien) kontrolliert sind. Zu jedem öffentlichen Treffen mit Trump-Wählern werden Provokateure hingeschickt. Szenen mit denen und ihrer üblen Anmache werden dann fleißig auf Video aufgenommen, vorteilhaft für sie zusammengeschnitten als wären sie erfolgreich und unter Zustimmung aufgetreten und derart als Trump-Blamagen kommentiert in allen Abendnachrichten gesendet.

Eine solche Strategie trägt Früchte. Der Kandidat Trump verliert dadurch einen Teil der dringend benötigten Stimmen. Trotzdem jedoch wächst seine Popularität weiterhin an.

Wenn die Ergebnissen der laufenden Vorabstimmungen für Herrn Trump nicht absolut erfolgreich werden, d.h es ist erforderlich 50% + 1 Stimme der Wähler (gegenüber dem nächstplazierten Kandidaten also) zu holen, dann haben die republikanischen Funktionäre eine legale Möglichkeit, ihn auf dem Wahl-Kongress der Partei noch zu stoppen. Jedoch bedeutete das nichts weniger als die Spaltung der Großen Alten Partei.

Aber selbst eine solch bedrohliche….

Kommentare sind geschlossen.