Das Leben in den USA: Ein Vergleich zwischen dem Jahr 1956 und dem Jahr 2016

Es gab einmal eine Zeit in den USA, in der man 40 Stunden die Woche arbeiten konnte, der Ehepartner nicht arbeiten musste und man sich mit 60 Jahren mit einer ausreichenden Rente zur Ruhe setzte …

Bildnachweis By U.S. Navy – U.S. Navy National Museum of Naval Aviation photo No. 2008.122.011 [1], Public Domain, cropped

… heute reichen 40 Wochenarbeitsstunden kaum aus, um die Miete und andere Nebenkosten zu bezahlen – das gilt selbst für Doppelverdiener. So sieht gegenwärtig die Lebenswirklichkeit für 45 Millionen Amerikaner aus.

Sind die USA heute ein besserer Ort zum Leben, als sie es im Jahre 1956 waren? Es stimmt, dass sich viele Amerikaner heute ein Leben ohne Handys und Smartphones, Facebook oder Kabelfernsehen nicht mehr vorstellen können. Aber war das Leben damals, vor 60 Jahren, tatsächlich so viel schlechter? Vor 60 Jahren konnten Familien noch gemeinsame Zeiten auf ihren Veranden verbringen, und viele Leute verabredeten sich mit ihren Nachbarn zum Essen.

Vor 60 Jahren waren Autos noch Autos, Football war Football, und es erfüllte einen mit gewissem Stolz, Amerikaner zu sein. Heutzutage gilt es in den USA als befremdlich, wenn man jemanden grüßt, dem man auf der Straße begegnet. Wenn heute jemand versucht, einer anderen Person zu helfen, ist das oft mit eigennützigen Motiven verbunden. Früher strebten Männer danach, sich wie…

Kommentare sind geschlossen.