Schweden will Grenze für fremde Spezies schliessen

Seit dem 1. Januar 2015 gibt es das EU-Gesetz Nr. 1143/2014 über die Invasion von fremden Spezies, bzw. die Verhinderung des Eindringens solcher in die EU. Das Gesetz hat das Ziel, Probleme die durch fremde Spezies entstehen zu bekämpfen, um die heimische Artenvielfalt im Ökosystem zu erhalten, die Gesundheit der Menschen zu garantieren und negative Folgen für die Wirtschaft zu verhindern. Das heisst, Europa muss laut Gesetz vor fremden Eindringlingen, die in Europa nichts zu suchen haben und irgendwie einwandern, geschützt werden. Dies erfolgt über drei Massnahmen: Prävention, Früherkennung und schnelle Ausmerzung. Schweden hat jetzt an die EU appelliert, dabei zu helfen, die Grenze gegen diese fremden Spezies zu schliessen. Wer jetzt denkt, es geht um Flüchtlinge und Migranten, die von ausserhalb Europa eindringen und eine ganz andere Kultur und Mentalität mit sich bringen, den muss ich „enttäuschen“. Schweden will sich nicht vor denen schützen, sondern es geht um den Hummer. Nicht das amerikanische Militärfahrzeug, sondern um den teuren Grosskrebs (Lobster), der aus der Ostküste der USA stammt.

Der schwedische Umweltminister ist total in Panik, weil 30 amerikanische Hummer in den Küstengewässern von Schweden gefunden wurden. Der Minister sagte, die fremden Krebse können „Krankheiten und Parasiten….

Kommentare sind geschlossen.