Das Russland der Westpropaganda / Das Russland eines Russlandreisenden

Gert Ewen Ungar berichtet vom kleinen Unterschiede zwischen Russland und dem Bild von Russland in Westköpfen.

Es ist so einfach und klar wie immer. Divide et impera. Im Westhirn soll ein Bild von Russland etabliert werden, welches “Sanktionen” gegen Russland berechtigt, und welches in der dauernden Verschärfung notwendig erscheinen lassen wird, Russland sei endgültig zu “bändigen” und, als edele Beigabe, zu “befreien”. Mit Bomben natürlich. 

Oh wie wichtig ist Reisen. Nein, nicht nach Ibiza Tennis und nach Indonesien Golf spielen gehen. Die Sprache lernen und auf die komische Tatsache stossen, dass auf der ganzen Welt Menschen leben, welche gütlich miteinander auskommen wollen, zudem feststellen, welch gigantische Lügen man zuhause beim gemütlichen Frühstückskaffee per Käseblatt Blick bis FAZ genüsslich reingezogen hat.

bärDesinformationskampagnen

Es geht wieder mal ein Gespenst um in Europa. Dieses Mal gruselt es Deutschland ganz besonders, aber auch die EU ist voller Furcht. Das Gespenst trägt den Namen russische Desinformation oder auch russische Propaganda. Die EU und die Bundesregierung rufen ihre Geisterjäger von BND und Verfassungsschutz, gründen sogar eine eigene Geisterjägertruppe, um dem Spuk ein Ende zu bereiten.

Die Hysterie wird auf ganz großer Flamme gekocht, immer mehr Zutaten werden in den Topf geworfen, der täglich weiter angeheizt wird. Putins Trolle seien überall, in den Foren der Nachrichtenmagazine, man macht ganze Trollfabriken ausfindig, es wird suggeriert, sie seien in Organisationen wie der Publikumskonferenz, sie betrieben subversive Blogs und bombardierten mit russlandfreundlichen Parolen die sozialen Netzwerken.

Nun betreibe auch ich einen Blog, der ausgesprochen freundlich von Russland spricht und….

Kommentare sind geschlossen.