Undichte Stelle bestätigt, seit Anfang Januar britische Sonderkommandos in Libyen

Undichte Stelle bestätigt, dass seit Anfang Januar britische Sonderkommandos in Libyen sind

Memorandum gibt Einblick in Informationen des jordanischen Königs an Senatoren der Vereinigten Staaten von Amerika 

Jason Ditz 

Während es seit Dezember im Hintergrund grollt, das Vereinigte Königreich habe Bodentruppen nach Libyen geschickt, hat die Regierung Cameron wiederholt jegliche Einsätze bestritten und betont, dass es keine Pläne gibt, solche durchzuführen.

Ein neu durchgesickertes Memo zeigt, dass diese Beteuerungen eine Lüge waren, und dass das Vereinigte Königreich zumindest seit Anfang Januar SAS Sondereinsatzkommandos in Libyen im Einsatz hat, als der jordanische König Abdullah Kongressabgeordnete der Vereinigten Staaten von Amerika über diese Angelegenheit informierte.

König Abdullah teilte diesen mit, dass die britischen Sonderkommandos Hilfe von Seiten des jordanischen Militärs brauchten bei der Übersetzung bestimmter Besonderheiten des libyschen Arabischen, und bemerkte, dass der jordanische Dialikt dem libyschen sehr ähnlich ist. Er sagte, dass jordanische Soldaten in die SAS Sonderkommandos eingebunden würden.

Regierungsvertreter des Vereinigten Königreichs weigerten sich, die durchgesickerte Nachricht zu kommentieren, während Funktionäre des Senats der Vereinigten Staaten von Amerika das Treffen bestätigten, das die Grundlage für das Memo bildete. Sie weigerten sich allerdings, den Inhalt zu bestätigen, da das Memo eigentlich geheim sein sollte. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.