Trump attackiert Clintons Saudi-Connection

Donald Trump teilte wieder einmal ordentlich aus. Dieses Mal hatte er Saudi-Arabien und die käuflichen US-Politiker – darunter die Clintons – im Visier, die vom Geld aus den Golfstaaten profitieren.

Am vergangenen Wochenende startete Trump einen Frontalangriff auf die Saudis und die käuflichen US-Politiker. Nachdem Saudi-Prinz Alwaleed Bin Talal den exzentrischen Multimilliardär dazu aufforderte, aus dem Rennen um die Präsidentschaft auszuscheiden, schlug Trump ordentlich zurück. Er bezeichnete den Saudi-Prinzen als „dopey“ (dämlich) und bezichtigte ihn in einem Tweet des Versuchs des Politikerkaufs mit „daddy’s money“. Dies würde er unterbinden, wenn er gewählt werde.
Stecken die Bush’s und die Saudis hinter 9/11 ?

 

Kommentare sind geschlossen.