Warum setzt die EU die Türkei nicht unter Druck?

Zu dem seltsamen Deal der EU mit der Türkei über illegal aus der Türkei nach Griechenland reisende Flüchtlinge, bei dem die EU die Türkei mit viel Geld und massiven Zugeständnissen wie Visa-Erleichterungen und beschleunigten Beitrittsverhandlungen dafür belohnt, dass die Türkei die EU nun nicht mehr mit Flüchtlingsströmen überfluten will, ist das große Rätsel, warum die EU sich der Türkei gegenüber so unterwürfig verhält.

Die semi-offizielle Erklärung dafür ist, dass die Türkei die EU mit ihrer Macht über Flüchtlingsströmen erpresst, und die EU deshalb keine andere Wahl hat, zu machen, was auch immer die Türkei verlangt. Doch das ist wenig glaubwürdig. Dabei wird vertauscht, wer Großmacht und wer Entwicklungsland ist. Tatsächlich ist die Türkei in vielerlei Hinsicht, insbesondere in wirtschaftlicher und finanzieller, völlig von der EU abhängig. Sollte die Türkei die EU mit Flüchtlingsströmen erpressen, wäre die logische Antwort der EU, die Türkei im Gegenzug wirtschaftlich unter Druck zu setzen. Die türkische Tourismusbranche, Agrarwirtschaft, Finanzwesen, Exportindustrie, Baubranche und so weiter und so fort, sind praktisch völlig von den Beziehungen zur EU abhängig. Schon kleinste Störungen in den…

Kommentare sind geschlossen.