Sein Kampf: Putins Aufgaben – Der Krieg im Donbass

Putin bei den Gesprächen in Minsk. Bild: Kreml
Putin bei den Gesprächen in Minsk. Bild: Kreml

Putin hat gar kein Interesse an einem andauernden Konflikt im Donbass, weil dieser so oder so nur Probleme für Russland mit sich bringt – sowohl in der Innen- wie auch Außenpolitik. Eine Analyse.

Von Thomas Roth

Wenn es von Vorteil ist – dann bedeutet das, dass der Krieg nötig ist. Wenn es keinen Vorteil gibt – dann bedeutet es, der Krieg ist nicht nötig. Russland hatte bisher keinen Vorteil von einem Krieg im Donbass. Der Konflikt im Südosten der Ukraine bringt in allen möglichen Varianten Moskau nur ununterbrochen Schäden – politische, ökonomische und solche, die die Reputation zerstören.

Wenn Russland die Lugansker und Donezker Volksrepubliken (LDVR) weiter unterstützt, dann wird das zum Anlass für die erneute Verlängerung der Sanktionen und hat damit direkten Einfluss auf den Geldbeutel. Nicht auf irgendeinen abstrakten Kornkasten der Heimat, sondern auf die vollkommen konkreten Geldbeutel von konkreten Menschen. Diese konkreten Menschen dürfen weiter….

Kommentare sind geschlossen.