Analyse des Abzugs des russischen Militärs aus Syrien

saker„Ich halte die Ziele, die dem Verteidigungsministerium gesetzt wurden, im Allgemeinen für erreicht. Darum befehle ich, den Rückzug des Hauptteils unserer Militärgruppe vom Gebiet der Syrischen Arabischen Republik zu beginnen, angefangen Morgen,“ sagte Putin am Montag während eines Treffens mit Shoigu und dem russischen Außenminister Sergej Lawrow. „In einem kurzen Zeitraum hat Russland eine kleine, aber sehr wirkungsvolle militärische Gruppe in Syrien geschaffen. Die wirkungsvolle Arbeit unserer militärischen Kräfte erlaubte dem Friedensprozess, zu beginnen,“ sagte Putin und fügte hinzu, „die russischen Regierungstruppen und die [syrischen]patriotischen Kräfte” hätten “die Lage im Kampf gegen den internationalen Terrorismus verändert und die Initiative ergriffen.“

Die erste Frage, die man sich stellen muss, ist, ob dies zutrifft: haben die Russen ihre Ziele erreicht oder nicht? Um auf diese Frage zu antworten, müssen wir betrachten, was die ursprünglichen russischen Ziele waren. Ich habe das in meinem Artikel „Die dreizehnte Woche des russischen Eingreifens in Syrien: die Lügen aufdecken“ getan, in dem ich schrieb:

Das Hauptthema ist hier, welches Kriterium angelegt wird, um „Erfolg“ zu messen. Und das wiederum wirft die Frage auf, was die Russen ursprünglich mit ihrem Eingreifen erreichen wollten. Es erweist sich, dass Putin den Zweck des russischen Eingreifens klar und offiziell benannt hat. Am 11. Oktober erklärte er in einem Interview mit Wladimir Solowiew auf dem Fernsehsender Rossija 1 folgendes:
Unser Ziel ist es, die legitime Macht zu stabilisieren und die Bedingungen für einen politischen Kompromiss zu schaffen.

 Das ist es. Er sagte nicht, dass Russland im Alleingang den Lauf des Krieges ändern würde, noch weniger, den Krieg gewinnen. Und während einige das russische Eingreifen als völlige Veränderung der Lage sagen, die das Ende von Daesh bedeuten würde, habe ich das niemals geglaubt. Hier was ich…..

Kommentare sind geschlossen.