Viktor Orban / Der Aufruf eines Staatsmannes

Viktor Orban analysiert kalt und präzise,

zeichnet die Lage wahrheitsgemäss,

verwebt meisterlich mit Bild und Poesie

und ist befeuert vom Willen, dem ungarischen Volke zu dienen.

Greller Gegensatz zum Gewäsch, was andere Poli-Ticker auszuscheiden pflegen.

Wenn du dich aus Kapazitätsgründen auf das beschränken willst, was Viktor Orban selber als Kern seiner Rede bezeichnet, dann lies den letzten Drittel. Ich setze dir dort den Hilfstitel “Migration”. Da zeichnet Orban sein Bild von der abrupt eingesetzt habenden Völkerwanderung und zeigt die notwendigen Konsequenzen.

Ein Mann, der Nägel mit Köpfen macht.

thom ram, 09.03.0004 (A.D.2016)

Ministerpräsident Viktor Orbáns Rede zur Lage der Nation

Flagge UngarnBudapest, 28. Februar 2016.

Meine sehr geehrten Damen und Herren! Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrter Herr Präsident Pál Schmitt und seine verehrte Gemahlin! Sehr geehrter Herr Parlamentspräsident!

Ich wünsche allen Anwesenden, hier in Budapest, und allen Zuschauern vor den Bildschirmen im In- und Ausland einen schönen Sonntag! In dem Buch „Kleine ungarische Pornographie“ – den Jugendlichen sage ich: Esterházy –, können wir lesen, wie eine gute politische Rede sein soll. Die gute politische Rede, sagt dort Genosse Gerő – den Jugendlichen sage ich: ’50-er Jahre –, muss von einem Plan handeln, der nicht teuer ist, für großes Aufsehen sorgt und auch dem Volk Freude bereitet. Worauf der Schriftsteller Tibor….

Kommentare sind geschlossen.