Smartphone-Nutzer legt sich Blindenhund zu, um nicht mehr auf Verkehr achten zu müssen

Lübeck (Archiv) – Viele Smartphone-Nutzer kennen das lästige Aufschauen vom Display im Straßenverkehr. Alexander Friesenegger aus Lübeck weiß sich dagegen zu helfen: Der findige 27-Jährige hat sich kurzerhand einen Blindenführerhund angeschafft, dank dem er nun jederzeit nach Herzenslust surfen, gamen oder videochatten kann, während er zu Fuß in der Stadt unterwegs ist.

Sein speziell ausgebildeter Golden Retriever Diego, der ihn seit rund einer Woche durch die Straßen Lübecks führt, war mit 17.000 Euro nicht ganz billig. „Gelohnt hat es sich aber trotzdem auf jeden Fall“, beteuert Friesenegger per WhatsApp. Mithilfe des Hundes könne er sich völlig sorgenfrei dem Display….

Kommentare sind geschlossen.