Die grösste Steueroase sind jetzt die USA

Von mehreren Seiten bin ich angefragt worden, welcher Ort ist der sicherste Hafen, um Geld anonym zu deponieren oder anzulegen. Speziell nachdem in Europa das Bankgeheimnis praktisch überall aufgehoben wurde, einschliesslich in der Schweiz. Das US-Regime hat alle Länder mit Nötigung dazu gezwungen, die Bankdaten von US-Bürgern offenzulegen und automatisch zu melden. Sie mussten sich den US-Gesetzen FATCA und GATCA, sowie den OSZE-Richtlinien über die Preisgabe der Daten, unterwerfen. Interessant ist, umgekehrt gilt das nicht. Die Vereinigten Staaten haben sich NICHT den neuen Richtlinien der OSZE angeschlossen. Das heisst, die USA geben keine Bankdaten von ausländischen Kunden weiter und ist somit die grösste Steueroase der Welt geworden. Wieder erweist sich Washington voller Heuchelei und Doppelmoral. Es müssen sich alle Länder an die neuen Regeln halten, nur selber tut man es nicht. Diesen Umstand hat unter anderem die Rothschild Bank genutzt und in den USA eine Stiftung gegründet, wo reiche Ausländer ihr Vermögen parkieren können, befreit von Steuern und den neugierigen Augen der europäischen Behörden.

Titel: „RENO – Die grösste kleine Steueroase der Welt
darunter: Die Schweiz ist so vergangenes Jahrhundert

Nach Jahren der Dresche auf Länder, die Amerikanern geholfen haben ihr Geld zu verstecken, sind die USA zu der führenden Steueroase für reiche Ausländer geworden. Indem Washington selber sich nicht an den Datenaustausch beteiligt, den sie aber allen anderen aufgezwungen hat, fliessen jetzt Milliarden aus dem Ausland in die USA. Es findet ein….

Kommentare sind geschlossen.