Juncker – Ukraine kann kein Mitglied der EU werden

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die Tür nach Europa für die Ukraine geschlossen, wenn sie überhaupt je offen war. Er sagte am vergangenen Donnerstag: „Die Ukraine wird mit Sicherheit in den nächsten 20 bis 25 Jahren kein Mitglied der EU werden können„, und er fügte hinzu, auch nicht Mitglied der NATO. Das heisst, der Westen hat die Ukrainer mit dem gewaltsamen Maidan-Putsch dazu angestiftet, die alte Brücke zu Russland abzubrennen, aber nach vorne zu Europa wird ihnen keine neue gebaut. Jetzt geht’s weder vorwärts noch rückwärts, die Ukrainer sitzen sprichwörtlich in der Scheisse und das Land geht vor die Hunde. Es handelt sich um eine typische Vorgehensweise des Westens. Zuerst mit falschen Hoffnungen und Versprechungen in Ländern einen Umsturz auslösen, um danach sie wie eine heisse Kartoffel fallen zu lassen. Das ist in der Geschichte schon so oft passiert, ich frage mich deshalb, warum die naiven Gläubigen der Westpropaganda immer wieder darauf reinfallen? Der Westen hatte noch NIE ein Interesse, Länder die Demokratie und den Wohlstand zu bringen, sondern sie nur auszubeuten und ins Chaos zu stürzen, in ihrer kriminellen Geostrategie gegen Russland.

Protest in Kiew

Ich nenne mal einige Länder, die dieser Politik der verbrannten Erde ausgesetzt wurden und werden. Da haben wir Jugoslawien. Es war der Westen, der den Balkankonflikt auslöste, in dem latente Differenzen zwischen Serben, Kroaten, Bosnier und Albaner, zwischen orthodoxen Christen, Katholiken und Moslems angeheizt wurden. Was Josip Broz Tito über 35 Jahre lang erfolgreich zusammengehalten hat, den…

Kommentare sind geschlossen.