Neuer Mikrochip macht Radarkameras winzig

finger

Forscher haben einen Mikrochip entwickelt, der den Bau besonders kleiner Radarkameras ermöglicht. Diese können nicht nur in Satelliten, sondern auch in selbstfahrenden Autos zum Einsatz kommen.

Sollen Satelliten der Umwelt- oder Staugefahrüberwachung dienen, müssen sie meterlange und bis zu 200 Kilogramm schwere Radarkameras an Bord haben. Einem Forscherteam aus Singapur ist es nun gelungen, die Technik dank eines neuen Mikrochips rund hundert Mal kleiner zu machen. Mit einem Gewicht von weniger als 100 Gramm sind die neuen Kameras wesentlich leichter, verbrauchen weniger Energie und liefern auch noch eine höhere Bildauflösung. Damit sollen sie nicht nur Satelliten und Drohnen, sondern auch….

Kommentare sind geschlossen.