Löcher in der Matrix: Putin im “Goldrausch”

„Warum Putin gerade wie im Rausch Gold kauft“ (welt.de, 25.2.2016)

Es ist ein Glücksfall der Hauptstrompublizistik, wenn sich die Begriffe „Gold“, „Rausch“ und „Putin“ zwanglos zu einer Überschrift kombinieren lassen. Da darf sich der Leser auf ein Erklärstück der besonderen Art freuen.

Schon in der Unterüberschrift scheinen die beiden Autoren aus dem entrüsteten Kopfschütteln gar nicht mehr herauszukommen: „Trotz”, ja, trotz “der Finanznot stockt Russland die Goldreserven so stark auf wie lange nicht mehr.“ Anstatt unter dem Sanktionsregime einfach zusammenzubrechen, sinnen die Russen auf Alternativen.

Unerhört. So war das natürlich nicht gedacht.

Offenbar aber kauft Putin gar nicht „wie im Rausch“, sondern „verfolgt damit einen Plan“. Als ob es der Mainstream-verbildete Leser nicht ohnehin geahnt hätte. Der verschlagene Russe täuscht einen Kaufrausch vor, um seine wahren Absichten zu verschleiern:…..

Kommentare sind geschlossen.