Die neue Seidenstraße und der tausendjährige Knoten

Heartland-RimlandZentralasien erweist sich als wichtiges Drehkreuz des innerasiatischen Handels, zudem finden sich dort wertvolle Ressourcen. China hat dies erkannt und investiert in die Region.

Von Thomas Roth

Wenn ich auf eine Weltkarte schaue und dabei Zentralasien unter dem Aspekt der Raumanalyse betrachte, dann kann ich sehr deutlich erkennen, dass dieses Gebiet Eurasiens eine wichtige Kreuzung von Reiserouten in Ansiedlungen verschiedener Völker ist. Wenn man sich der aktuellen Sprache der Geowirtschaft bedient, dann ist das in erster Linie ein Drehkreuz, dass die Ströme menschlicher Ressourcen mit den Naturschätzen verbindet. Die Länder, die sich diesen Knoten teilen, sind die Empfänger dieser Ströme. Sie sind auch….

Kommentare sind geschlossen.