Flüchtlinge: Ruhe vor dem nächsten Sturm?

Nach der IOM sind in den ersten beiden Monaten des Jahres bereits mehr als 100.000 Flüchtlinge in Griechenland angekommen

Bereits die EU-Grenzschutzbehörde hat berichtet, dass zwar die Zahl der Flüchtlinge, die über die Türkei nach Griechenland oder über das Mittelmeer nach Italien kommen, gegenüber Ende des letzten Jahres gesunken sei. Aber sie machte darauf aufmerksam, dass im Vergleich zu Beginn 2015 die Zahlen drastisch zugenommen haben – nach Griechenland um 600 Prozent (Balkanstaaten riegeln ab).

Auch die Internationale Organisation für Migration (IOM) legte nun neue Zahlen vor, die in Europa und natürlich in Deutschland zur Beunruhigung beitragen werden. Bis zum 22. Januar sind in Griechenland dieses Jahr mehr als 102.000 Flüchtlinge angekommen. Das mitten im Winter. 2015 kamen im Juli mit 100.000 Flüchtlingen die meisten an. Mehr als 7.500 erreichten bis 22. Januar Italien. In der gleichen Zeit ertranken 413 Flüchtlinge, mit 321 am meisten bei der kurzen Überquerung zwischen der Türkei und Griechenland.

Die Zahlen lassen befürchten, dass der Flüchtlingsstrom mit dem Frühjahr und dem Sommer wieder deutlich stärker werden dürfte. Nach den griechischen Behörden erreichten alleine im Februar fast 43.000 Flüchtlinge die griechischen Inseln. Die meisten weiterhin aus Syrien, Afghanistan und dem Irak, aber auch aus Pakistan und dem Iran. Andere kamen aus Marokko, Bangladasch und Somalia.

IOM

Selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass es nicht nur eine kurze Feuerpause in Syrien geben sollte, sondern dass auch der Konflikt allmählich beruhigt werden könnte, muss weiter….

Kommentare sind geschlossen.