Eine Branche floriert

Die globalen Exporte von Kriegsgerät wachsen. Die USA sind weiterhin einsame Spitze, doch deutsche Medien wittern Gefahr aus Peking
Von Christian Selz
Nexter_47558699.jpg
Was darf’s denn sein zur Auslöschung der nächsten Familie: Granatenvitrine bei einer Ausstellung in London (15.9.2015)

Während rund um den Globus Kriege entfacht und immer weiter befeuert wurden, sind in den vergangenen fünf Jahren weltweit 14 Prozent mehr Waffen verschachert worden als zwischen 2006 und 2010. Das meldete das Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) am Sonntag. Eine Sperrfrist legte dabei fest, dass Medien weltweit erst ab Montag über das Zahlenwerk berichten durften. Um 0.01 Uhr Mitteleuropäischer Zeit begann dann das große Rosinenpicken im schwedischen…

Kommentare sind geschlossen.