Die Biedermänner und die Brandstifter

Kennen Sie das bekannte Drama von Max Frisch „Der Biedermann und die Brandstifter„?

Es handelt von einem Bürger namens Biedermann, der zwei Brandstifter in sein Haus aufnimmt, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie es anzünden werden.

Ein Lehrstück, das sich beinahe perfekt auf die Flüchtlingsinvasion übertragen lässt. Die vielen Biedermänner hierzulande, auch Gutmenschen genannt, werden nicht müde, mit ihrer zu Schau gestellten Großherzigkeit und Toleranz der inszenierten Selbstzerstörung durch Flüchtlingsinvasion einen schönen Deckmantel zu geben. 

[Um hier aber von vornherein Missverständnisse auszuschließen: Ich unterscheide zwischen Flüchtlingen, denen selbstverständlich geholfen werden muss und der inszenierten islamistisch geprägten Einwanderungsinvasion als Kriegsinstrument. Die Zuwanderer werden dafür instrumentalisiert und dienen zudem als Trojanisches Pferd für Islamisten und Terroristen.]

Die Biedermänner sind immer mit dem erhobenen Zeigefinger unterwegs. Am liebsten zeigen sie mit dem Finger auf andere, um von ihrem eigenen Dreck abzulenken.
Es stört sie z.B. nicht im geringsten, dass deutsche Waffen an die IS-Schutzmacht Saudi-Arabien geliefert werden. Es stört sie auch nicht, dass die Saudis extrem intolerant sind (siehe Zeitungsausschnitt) und auch keine Flüchtlinge aufnehmen. Die gehören….

Kommentare sind geschlossen.