RUSSLAND WIRD AUF STATIONIERUNG AMERIKANISCHER TRUPPEN IN EUROPA ANTWORTEN

Russland wird mit „kompensierenden Schritten“ auf die weitere Stationierung von amerikanischen Truppen in Europa reagieren. Dies erklärte der Direktor des Departements für Fragen der europäischen Zusammenarbeit im russischen Außenministerium Andrej Kelin.
„Wir haben schon kompensierende Schritte unternommen und werden weitere kompensierende Schritte unternehmen für die Gewährleistung eines normalen militärstrategischen Niveaus“ – so Kelin.

Gleichzeitig zweifelte Kelin, dass Russland mit symmetrischen Schritten auf die Handlungen der USA reagieren kann, denn die USA investieren gewaltige Summen in die Aufrüstung in Europa. Im kommenden Jahr, so informierte er, wollen die USA viermal mehr Geld ausgeben, wie im laufenden Jahr.

Am 1. Februar meldete die Zeitung „The New York Times“, dass die USA planen in den Ländern Zentral- und Osteuropa zusätzliche Panzertechnik und andere Bewaffnung zu stationieren. Dazu stellten die USA im Jahre 2017 3,4 Mrd. USD zur Verfügung.

Wie die Zeitung weiter meldet, ist die Stationierung zusätzlicher Kräfte ein Signal der NATO an den russischen Präsidenten Putin, dass man im Westen weiterhin misstrauisch auf die Handlungen Russlands in der Region schaut.

In der Meldung russischer Medien wird erinnert, dass im Dezember 2015 der polnische Verteidigungsminister die Stationierung von Atomwaffen auf polnischem Territorium gefordert habe. Allerdings wurde später informiert, dass man keine realen Handlungen hierzu durchführe.

Im September 2015 wurden Informationen verbreitet, dass die USA ihre in Deutschland lagernden Atomwaffen modernisieren wollen. Auch diese Information wurde dementiert, da die USA mit der Produktion modernisierter Atombomben frühestens im Jahre 2020 beginnen. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.