US-NGO LIEFERN TERRORISTEN MEDIZINISCHE HILFE

BEI DER BEFREIUNG DER KLEINSTADT OSMAN FINDET SYRISCHE ARMEE MEDIZINISCHE VERSORGUNG DER TERRORISTEN DURCH US-NGO !!! +++

Russische Kriegsreporter haben in der Kleinstadt Osman brisante Details entdeckt. Was geschah? Die syrische Armee hat gestern nach schweren und für die Terroristen überraschenden Gefechten die strategisch wichtige Kleinstadt Osman befreit. Osman liegt auf der wichtigen Verbindungsstraße M5, die die Hauptstadt Damaskus und die Großstadt Daraa verbindet – nahe der jordanischen Grenze. Dort waren in etwa 300 Terror-Rebellen stationiert – in sehr gut befestigten Stellungen in der Altstadt und den Vororten. 76 Terroristen wurden bei den Gefechen liquidiert. Mehrere Dutzend der Terror-Rebellen starben bereits bei früheren Gefechten – wie der örtliche Friedhof zeigt. Der Rest floh nun in Richtung jordanischer Grenze – rund 13 Kilometer südlicher. Dorthin hat sich auch mittlerweile die Front verlagert.

+++ BRISANT: Die beiden russischen Kriegsreporter Dmitriy Steschin und Alexander Koz waren vor Ort. Sie haben das Hauptquartier der Terroristen besucht. Dieses wurde von der NGO aus den USA „Syrian American Medical Society“ (SAMS) mit einem Feldlazarett und allen nötigen Medikamenten ausgestattet. Logos der US-NGO (https://www.sams-usa.net/foundation/) hängen noch überall an den Wänden.

Dabei sind seit 2013 keine Zivilisten mehr in der Kleinstadt gewesen – Nur noch Terror-Rebellen der FSA und „Al-Nusra“ (Al-Qaida). Die US-NGO wurde 2012 im Bundestaat Illinois gegründet – und hat immer wieder mal Fakes über russische Luftangriffe auf „Kliniken“ in die Welt gestreut, ohne dies nachweisen zu können.

+++ Kurz erklärt: 2011 war die Kleinstadt Osman eine der ersten Ortschaften die sich dem gepushten Aufstand gegen die syrische Regierung angeschlossen hatte. Man muss dazu wissen, dass Osman schon immer eine Stadt der Schmuggler und Schwarzarbeiter war, da sie sich quasi nahe der Grenze zu Jordanien befindet. Die syrische Polizei ist immer wieder gegen die Schmuggel-Clans von Osman vorgegangen – und war daher in der Kleinstadt nicht besonders beliebt. So haben sich 2011 die großen Schmuggel-Clans, die in der Stadt sehr viele Bürger vereinen, sich hinter der „romantischen“ Idee eines Aufstandes gestellt. Osman wurde seit 2011 von rund 300 bis 400 Terror-Rebellen kontrolliert. Diese „romantische“ Idee der Bevölkerung von Osman verging ziemlich schnell – nach dem die Terror-Rebellen bereits 2012 erste blutige Massaker an andersdenkenden Zivilisten verübten. Quasi alle Zivilisten sind dann aus der Stadt geflohen. Am 05.02.2016 konnte die syrische Armee die Kleinstadt nach schweren Gefechen befreien. Quelle – mit weiteren Fotos: Hier….

Kommentare sind geschlossen.