ik news

Frau Merkel hat mich eingeladen

Nach den massiven sexuellen Übergriffen in Köln und anderen Städten, der tagelangen Vertuschung dieser Taten und den auf diese Vertuschung folgenden Beschwichtigungen versuchen sich die Regierenden nun an die Spitze der Empörten und Desillusionierten zu stellen. Eine Analyse der Scheinheiligkeit. Von Seb In den vergangenen Tagen konnte man als aufmerksamer Beobachter der Medien und Politik viel über den Umgang unserer vermeintlichen Eliten mit kriminellen Handlungen von Minderheiten lernen. Während es in den sozialen Medien und auch in der einen oder anderen Lokalzeitung bereits am Neujahrstag erste Hinweise auf die sexuell motivierten Attacken gab, dauerte es dann doch einige Tage, ehe sich die medialen und politischen Schwergewichte der Dinge annahmen. Was folgte, war ein Trauerspiel: Die barbarischen Übergriffe seien lediglich ein Ablenkungsmanöver gewesen, um die Frauen zu bestehlen, war allenthalben zu hören und zu lesen. Über die Hintergründe der Täter sei nichts bekannt, die Informationen spärlich und überhaupt sei es ja auch alles nicht so schlimm gewesen. Sinnbildlich für den Umgang darf an dieser Stelle....

Kommentare sind geschlossen.