Die US-Hilfe für Saddams Giftgasangriffe 1988 gegen Iran

Es zahlt sich aus in barer Münze, dass der militärisch-industrielle Komplex die größten humanitären Frontorganisationen geschaffen hatte oder zumindest benutzt wie die UNO, Human Rights Watch, Amnesty International, das Internationale Rote Kreuz oder Ärzte ohne Grenzen.

Diese NGOs, die eigentlich keine sind wegen der Kohle aus dem militärisch-industriellen Komplex, liefern die “unabhängige Bestätigung” für Kriegsanlässe und die Medien sind auch zufrieden. Immerhin werden Reporter inzwischen auf All Inclusive-Abenteuerurlaub in die sicheren Regionen von Krisengebieten geschickt, wo man Pizza und Bier genießt und mit anderen Reportern Geschichten und Abends Körperflüssigkeiten austauscht. Die Rebellen oder sonstige favorisiserte Kriegsparteien managen für die Reporter alles, von den Reiserouten über die Sehenswürdigkeiten bis hin zu Unterkünften. Mit der Canon 5D stehen die Presseleute dann….

Kommentare sind geschlossen.