Der Doppelgipfel in Ufa ist zu Ende

Regierungschefs von vier Kontinenten warben für eine multipolare Welt und Zusammenarbeit / Leader aus über 20 Ländern beim Doppelgipfel in der russischen Industriemetropole
Das Wichtigste: Verträge in Milliardenhöhe; die BRICS-Bank beginnt 2016 mit Kreditvergabe; Atommächte Indien und Pakistan neue Mitglieder der SOZ; China, die Mongolei und Russland – erste gemeinsame Projekte der „Neuen Seidenstraße“; gemeinsame Strategien im Kampf gegen den Terrorismus, Wirtschaftskriege, Drogenhandel und „Farbrevolutionen“.
+++FOTO 1: Noch stehen vorne 6 Mitglieder der SOZ (Russland, China, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan ). Beim nächsten Gipfel in Taschkent (Usbekistan) werden es 8 sein: Atommächte Indien und Pakistan sind neue Mitglieder der Organisation. Weißrussland bekam einen Beobachterstatus, wie vorher die Mongolei, Afghanistan und der Iran.
Aserbaidschan, Armenien, Kambodscha und Nepal schließen sich der SOZ als Dialogpartner an, wie vorher Sri Lanka und die Türkei.
Außerdem wird derzeit der Antrag des Iran auf Vollmitgliedschaft in der SOZ geprüft.
+++FOTO 2: Die Kulisse zum SOZ-Gipfel ))
+++FOTO 3: Wladimir Putin ist zufrieden, Premierminister Indiens Narendra Modi und Tsakhia Elbegdorj, Präsident der Mongolei, auch
+++FOTO 4: Die beiden waren an den 3 Tagen praktisch unzertrennlich ))
+++FOTO 5: Sergej Lawrow mal ganz entspannt
+++FOTO 6: Trotz viel Kritik (Taliban, Drogenhandel…) genoß Aschraf Ghana, Staatsoberhaupt Afghanistans, die konstruktive Atmosphäre in Ufa
+++FOTO 7: Letztes Treffen in Ufa mit Nawaz Sharif, Premierminister Pakistans
Viel Erfolg, BRICS und SOZ, die ihre Türen sowohl für die Länder der EU als auch die USA und andere Länder offen halten. Aber eben multipolar, respektvoll und auf Augenhöhe Quelle:

„Noch stehen vorne 6 Mitglieder der SOZ (Russland, China, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan ). Beim nächsten Gipfel in Taschkent (Usbekistan) werden es 8 sein: Atommächte Indien und Pakistan sind neue Mitglieder der Organisation. Weißrussland bekam einen Beobachterstatus, wie vorher die Mongolei, Afghanistan und der Iran. 
Aserbaidschan, Armenien, Kambodscha und Nepal schließen sich der SOZ als Dialogpartner an, wie vorher Sri Lanka und die Türkei. 
Außerdem wird derzeit der Antrag des Iran auf Vollmitgliedschaft in der SOZ geprüft.“
„Die Kulisse zum SOZ-Gipfel ))“
„Wladimir Putin ist zufrieden, Premierminister Indiens Narendra Modi und Tsakhia Elbegdorj, Präsident der Mongolei, auch“
„Die beiden waren an den 3 Tagen praktisch unzertrennlich ))“
„Sergej Lawrow mal ganz entspannt“

Kommentare sind geschlossen.